Bürgermeister Information - Aktueller Bericht

Kindergarten Gaisfeld – Ganztagskindergarten
Der Bedarf an Kinderbetreuung steigt nicht nur in der Stadt, sondern auch bei uns am Land. Daher haben wir uns entschlossen, einen Ganztageskindergarten mit einer Gruppe zu führen. Die Zustimmung des Landes Steiermark ist erfolgt und personalmäßig konnte eine Einteilung getroffen werden, wobei ich unseren Mitarbeiterinnen im Kindergarten großes Lob aussprechen darf. Auch wir als Gemeinde sind gezwungen, uns mit den geänderten Anforderungen der Arbeitswelt auseinander zu setzen und versuchen so den Bedürfnissen unserer Gemeindebewohner zu entsprechen.

Ferienprogramm für unsere Kinder
Wie alljährlich veranstalten wir mit der Fa. sozkom ein Ferienprogramm, welches sehr gerne angenommen wird. Wir fördern auch Ferienprogramme, die nicht in unserer Gemeinde stattfinden, mit kleinen Beiträgen. So wollen wir den Eltern auch die Berufsausübung ermöglichen, mit dem Wissen, dass die Kinder in dieser Ferienbetreuung gut versorgt sind.

Privatschule Krottendorf
Im Gemeindeamt, in den Räumlichkeiten der Fa. sozkom, wird ab Schulbeginn 2022/2023 eine eingruppige Volksschule privat geführt. Das Bedürfnis, Kinder in eine Privatschule zu schicken, erweckt immer mehr Interesse. So auch bei uns und in unserer Umgebung. Die Umbaumaßnahmen und die Genehmigung des Landeschulrates liegen vor. Wer beabsichtigt, sein Kind in die Privatschule zu schicken, möge sich bei der Fa. sozkom melden.

Gratulationen
Nachdem die Pandemie abzuflauen scheint, wird es künftig wieder persönliche Gratulationen geben, allerdings eher kurzgehalten. Wir wollen den Gemeindebürger/innen zum besonderen Ereignissen seitens der Gemeinde gratulieren und ein kleines Präsent überreichen. Wer dies nicht wünscht, sollte dies bitte im Gemeindeamt bekannt geben.

Mitterweggerinne
Das Rückhaltebecken für das Mitterweggerinne ist in seiner Planung fertig gestellt und wird in der letzten Juniwoche der Wasserrechtsbehörde zur Genehmigung vorgelegt. 
Nach langen Verhandlungen mit Grundeigentümern und dank deren Verständnis, können wir voraussichtlich das Vorhaben 2023 baulich umsetzen. Dazu ist es notwendig, dass auch zwei Grundstücke wegen Bebauung abgelöst werden müssen. Der Ablösebetrag liegt bei rund € 105.000, --.
Damit haben wir zum jetzigen Zeitpunkt zumindest eine Hoffnung, dass die darunter liegende Siedlung künftig vom Hochwasser verschont bleibt. Allerdings sind noch 2 Sommer abzuwarten. Wir werden daher weiterhin das vorgesehene an der Gemeindestraße liegende Becken laufend freibaggern, um einen Rückstauraum zu schaffen.

Ortsentwicklung Krottendorf
Nachdem der Stadl im Zentrum von Krottendorf unter Begutachtung des Landes weichen muss und der Bedarf für ein neues Gebäude groß ist, werden wir einen Architektenwettbewerb starten.
Der Wohnbautisch des Landes Steiermark hat aufgrund der günstigen Lage auch für Wohnungen die Zustimmung erteilt. Die Nähe zum Kaufhaus, zur Bushaltestelle, zur Bahnhaltestelle, zum Gasthaus, zur Post, zur Gemeinde, zur Fleischerei, zum Zahnarzt und zum praktischen Arzt sind dafür ausschlaggebend, dass es sinnvoll ist ein gemischt genutztes Gebäude zu errichten.
Das heißt, dass im Erdgeschoss und auch zum Teil im ersten Stock gewerblich genutzte Räumlichkeiten geplant werden, die mit ca. 800 m² Flächenbedarf schon reserviert sind. Bei dieser Gelegenheit muss natürlich das Wirtschaftsgebäude geschleift werden, wobei die Abrisskosten bis zu € 80.000, -- betragen können, und über die Verwertung der Dachziegel und des Altholzes noch verschiedene Überlegungen anzustellen sind.

Oberflächenentwässerung in Klein-Gaisfeld
Im Bereich der Zimmermannstraße musste eine größere Verrohrung für das Abwasser der Kasslersiedlung errichtet werden. Bei starken Niederschlägen wurden in diesem Bereich einige Häuser überschwemmt und beschädigt. Das Verbauen und das teilweise Versiegeln von Grund und Boden haben natürlich Auswirkungen. Auf der anderen Seite muss man verstehen, dass jeder Mensch das Bedürfnis hat ein Eigenheim zu schaffen und zu errichten. Die Gemeinde begrüßt das auch und muss daher verschiedene Vorkehrungen treffen, um Schäden hintanzuhalten.

Kindergarten Neubau
Durch erneute Anrainerprobleme wie auch schon in der Vergangenheit, fallen wir mit der Errichtung unseres Kindergartens preislich in eine sehr ungünstige Zeit. Wir haben zwar eine Ausschreibung getätigt, mussten aber feststellen, dass diese Ausschreibung nicht gesetzeskonform war und daher musste diese zurückgezogen werden. Die Ausschreibung erfolgte über die Gemeinde unter Anleitung eines Architekturbüros. Es wird jetzt eine neue Ausschreibung erfolgen mit Begleitung durch eine Anwaltskanzlei, die auf öffentliche Ausschreibungen spezialisiert und österreichweit tätig ist. Dies ist auch schon deswegen notwendig, weil uns eine Förderung von EU, Bund und Land in Höhe von 
€ 593.000, -- zugesagt ist, und sollte die Ausschreibung nicht bestimmungsgemäß erfolgen, würden wir als Gemeinde um diese Förderung umfallen.
Das heißt dass wir künftig für alle Bauvorhaben die bestimmte Kostengrenzen überschreiten die Hilfe dieser Anwaltskanzlei in Anspruch nehmen werden. 

Straßenbeleuchtung Gaisfeld
Nach der vorjährigen Sanierung und Wiederinstandsetzung des Gehsteiges Gaisfeld, ist es uns nun gelungen, die Straßenbeleuchtung neu zu errichten. Bisher waren die bestehenden Holzmasten Träger der Straßenbeleuchtung. In den letzten Jahren wurden schon die neuen Kandelaver angeschafft und auch die Stromleitung unterirdisch verlegt.
Zur Realisierung dieser neuen Straßenbeleuchtung ist es erst jetzt gekommen, weil die Stadtwerke Voitsberg arbeitstechnisch so ausgelastet waren.

Kainachbrücke für die Freizeitanlage
Nachdem die Baupreise etwas verrückt spielen, ist unsere im Bauausschuss und in der Gemeinderatssitzung vom 14.10.2021, bewilligte Alubrücke über die Wehranlage im Preis empfindlich gestiegen. Es bleibt nun abzuwarten, in wie weit eine Preisminderung zu erwarten ist. Vorläufig haben wir die Brücke mit einer Länge von rund 27 m und einer Innenbreite von 3 m ins Auge gefasst und beabsichtigen im Frühjahr 2023 diese anliefern zu lassen. Ein Sachverständiger wurde zwischenzeitlich beauftragt, das Bauwerk technisch zu prüfen, um der Lieferfirma der Brücke eine Sicherung zu geben. 
Am Bauwerk selbst, der Wehranlage werden die bestehenden Betonteile um ca. 1,5 bis 2 m abgeschnitten um so die Stiege einsparen zu können. Dabei muss auch auf die Hochwassersituation Rücksicht genommen werden, damit ein hundert-jähriges Hochwasser auch bei dieser neuen Höhe die Wehranlage problemlos durchfließen kann. 

Flächenwidmungsplan
Der Flächenwidmungsplan ist jetzt nach 3-jähriger Planungszeit und intensivster Bearbeitung unserer beiden Herrn Strommer und Spari unter Führung des Planungsbüro Pumpernig als vervollständigt zu betrachten.
Bis zum 17. Juni konnten Stellungnahmen im Gemeindeamt im Zuge der öffentlichen Entwurfsauflage eingebracht werden. Diese Einwendungen/Stellungnahmen müssen noch in einer Gemeinderatssitzung behandelt werden. 
Im Zuge der vierten Revision des Flächenwidmungsplanes versucht die Gemeinde selbst den ebenen, parallel zur Gemeindestraße liegenden Grundstücksteil, im Rückhaltebecken auf Betreiben des Bürgermeisters als Bauland auszuweisen. 
Der Gemeinde würden 3 Bauplätze zur Verfügung stehen.
Die Gemeinde hat für diesen Hochwasserschutz 1,4 Millionen Euro Baukosten und Grundablöse berappen müssen.
Jetzt besteht die Möglichkeit den Erlös dieser 3 Bauplätze für künftig notwendige und in Angriff zu nehmende Investitionen zu nutzen.

Grünschnittregelung ab 2022
Wie schon im Postwurf mitgeteilt wurde, haben wir die ursprüngliche Idee den Grünschnitt, gleich wie in Ligist, nach Söding zu transportieren, verworfen. Statt ursprünglich € 30,-- an Jahreskosten bei der Firma UMS werden jetzt € 200 Euro kassiert.
Diese Kosten und die Fahrt nach Söding wollten wir unseren Gemeindebürgern nicht zumuten und konnten so mit der Firma Komex eine äußerst günstige Regelung finden.
Derzeit haben sich 48 Haushalte gemeldet und eine Mülltonne für den Grünschnitt bestellt, für eine Jahresgebühr von € 24,-- bei einer wöchentlichen Entleerung. 
Zwischenzeitlich konnten wir schon erfahren, dass dieser Behälter teilweise zu klein ist, daher unsere Empfehlung - bei der Gemeinde einen weiteren Behälter anzufordern, der natürlich auch wieder € 24,-- kostet. Aber noch immer eine günstigere Variante darstellt als geplant.

Freizeitanlage
Unsere Gemeinderäte DI Walzl und DI Kalcher beschäftigen sich intensivst mit der Planung und Umsetzung der Freizeitanlage für unsere Gemeinde. Zwei Tennisplätze und der Beachvolleyballplatz und ein Clubhaus sind in Planung. Die von mir als Bürgermeister beabsichtigte Verwendung der alten Spielgeräte für den neuen Kinderspielplatz musste ich gemeinsam mit unseren Gemeinderäten verwerfen, da diese doch mehr als 20 Jahre alt sind und nicht mehr für einen Fortbetrieb geeignet sind. Daher hat man sich nach reiflicher Überlegung entschlossen, 3 Lieferanten von Spielgeräten zu kontaktieren und sich dabei auf einen Lieferanten geeinigt. Das heißt, es kommen neue Spielgeräte. Kostenschätzung rund € 60.000,-- Realisierung Herbst 2022, benutzbar ab Frühjahr 2023. 
Die 2 Tennisplätze, wie auch der Beachvolleyballplatz sollen durch Unterstützung unserer Gemeindearbeiter kostengünstigst errichtet werden. Ebenso das Clubgebäude, da in unserem Gemeindemitarbeiterbereich sämtliche Berufe vertreten sind, wobei sehr wohl zur Absicherung einige Meisterbetriebe beigezogen werden.

Ausbau Bioheizungsanlage Krottendorf
Nachdem Öl-, Gas und Stromkosten steigen, habe ich den Maschinenring als Betreiber einer örtlichen Heizungsanlage gebeten, über einen Ausbau der bestehenden Heizungsanlage nachzudenken.
Zwischenzeitlich wurden vom Heizungsbetreiber Erhebungen vorgenommen und es hat sich herausgestellt, dass ein großer Bedarf besteht, an diese Heizungsanlage anzuschließen.
Dazu ist es notwendig, das zu kleine Werk zu vergrößern, da zahlreiche Interessenten ihre Wärme von dort beziehen wollen. So haben die GWS Wohnhäuser ihr Interesse gezeigt, wie auch einige Einfamilienwohnhäuser. Wir überlegen auch, die Feuerwehr mit dem neu zu errichtenden Büro und das Gemeindewohnhaus Krottendorf 216 anzuschließen. Natürlich kommen auch Gemeindebürger in die Gemeinde um sich zu erkundigen und um ihr Interesse bekannt zu geben. Wir stehen in der Gemeinde für jede Anfrage bereit, wie auch in meinen Sprechstunden, wo ich nähere Informationen weitergeben kann. Es werden nach den Abrechnungen der Heizungskosten wahrscheinlich weitere Interessenten zustoßen und wir wissen, dass wir in der eigenen Gemeinde das sicherste und billigste Heizmaterial zur Verfügung haben. Wir können mit diesem Beitrag ganz wesentlich zur Einkommensverbesserung unserer Landwirte beitragen und freuen uns auf eine umweltbewusste Heizungsanlage im Gemeindegebiet.