Bürgermeister Information - Aktueller Bericht

Feuerwehr Krottendorf
Die Kommandanten der Feuerwehren Krottendorf, Gaisfeld und ich  wurden in die Landesfeuerwehrzentrale nach Lebring geladen, wo der Gemeinde der Vorschlag unterbreitet wurde ein Berglöschfahrzeug anzuschaffen. Die Anschaffungskosten sind mit € 140.000,-- zu beziffern und werden im Budget 2024 ihren Niederschlag finden. Gleichzeitig wurde für den Zu- und Umbau 2023 ein Förderantrag gestellt. Bewilligt wurden 2 Einheiten, wobei uns € 20.000,-- seitens des Landesfeuerwehrverbandes zugesagt wurden.
Diese Zusage ist auch notwendig für die zu beantragende Bedarfszuweisung des Landes, da die Ausbaukosten laut Schätzgutachten € 220.000,-- betragen.

Bauhof
Ende September wurde der Kauf eines gebrauchten Lindner Traktors für unseren Bauhof mit Anschaffungskosten von € 77.000,-- inkl. Zubehör getätigt. Diese Anschaffung war notwendig, da der Winterdienst der Gemeindearbeiter erweitert werden musste, weil ein bisheriger Dienstleister seinen Winterdienst für unsere Gemeinde mit dem Jahr 2021/2022 eingestellt hat. 

Hochwasserschutz Krottendorf
Bei einem ausführlichen Gespräch zwischen Frau DI Chichy von der Abt. 14 Wasserwirtschaft und Herrn DI Semlitsch von unserem Planungsbüro Planconsort in Leibniz haben wir die weitere Vorgangsweise den Hochwasserschutz des Ortes Krottendorf betreffend geprüft. Die von uns als Gemeinde und Anrainer vorgeschlagene Mauer in der Stärke von 25 cm und in der Höhe von 1 bis 1,50 Meter von der Wehranlage bis zum Billa dürfte offensichtlich nicht nach unseren Vorstellungen genehmigt werden. Am 09.11. dieses Jahres wurde eine Begutachtung durch alle Stellen des Landes vorgenommen.
Dem bisherigen Gespräch zu Folge wäre die Mauer vom Billa bis Mitte Anwesen Grinschgl Werner vorgesehen, danach ein Damm bis Greinix, Anwesen Greinix mit Mauer und ab Greinix wieder ein Damm bis zur Wehranlage. Am 21.11. fand die Vorbesprechung zum Wasserrecht, Naturschutz, Biologie und Ökologie statt, wo nach längerer Diskussion eine Einigung auf die Mischung von Mauer und Damm erzielt werden konnte. Dazu bleibt aber die tatsächliche Verhandlung mit Umweltanwältin abzuwarten. Bei der Mauer würden sich für die Gemeinde keine Pflegekosten ergeben und vermutlich auch keine Grundablöse. Beim Damm würde eine Grundablöse und eine dauerhafte Pflege durch die Gemeinde notwendig sein, deren Kosten nicht zu unterschätzen sind.

Hochwasserschutz Mitterweggerinne
Nach erfolgreichen Grundstücksverhandlungen dank Verständnis und Entgegenkommen der Grundeigentümer konnte letztendlich beim Land Steiermark um die wasserrechtliche bzw. naturschutzrechtliche Bewilligung angesucht werden. Diese Verhandlung ist für 13. Dezember dieses Jahres angesetzt. Zu dieser Verhandlung sind insgesamt 8 Sachverständige geladen, damit sehen Sie wieviele Sachverständige an einem solchen Projekt mitwirken und mitreden, abgesehen vom Zeitaufwand für die Vorbereitungsarbeiten der Planung und der Grundstücksverhandlungen. 
Am 10. November fand die Verhandlung für das Rodungsverfahren im Zusammenhang mit der Errichtung des Rückhaltebeckens mit der Forstbehörde statt.

Oberflächenentwässerung Ort Krottendorf
Bei einer Besprechung mit Herrn DI Edegger vom Büro Ingenos und Herrn Ing. Egger als unseren Planer wurde die Ausschreibung des Bauvorhabens Entwässerung Ort Krottendorf diskutiert und fixiert. 
Dazu ist es notwendig, dass gemäß § 24 eine Bauverhandlung stattfindet. Das Vorhaben muss öffentlich ausgeschrieben werden und im Frühjahr 2023 ist mit einem Baubeginn zu rechnen. 
Bei dieser Gelegenheit wird auch eine neue Straßenbeleuchtung errichtet.
Die Parkplatzregelung Lorber ist auch Bestandteil dieser Verhandlungen, liegt aber nicht im Aufgabenbereich der Gemeinde. 

Raumplanung – Photovoltaikalagen
Am 17.10.2022 wurde dem Gemeindevorstand und am 01.12.2022 dem Gemeinderat von der Raumplanerin Mag. Schwaberger ein Plan vorgelegt, wo größere Photovoltaikanlagen errichtet werden dürfen.
Dazu gibt es einen Plan, über das gesamte Gemeindegebiet, wo Photovoltaikanlagen über 400 m“ errichtet werden dürfen. Derzeit liegen 3 Anträge größerer Photovoltaikanlagen vor, wobei eine Anlage schon laut Gutachten ausgeschieden wird.
Somit bleibt am Gasselberg und am Satzberg die Möglichkeit der Umsetzung einer größeren Photovoltaikanlage bestehen.

Vermessungsarbeiten zweite Zufahrt Freizeitanlage
Künftig sollte über den Gewerbepark Richtung Freizeitanlage eine zweite Zufahrtmöglichkeit errichtet werden. Mit dieser Zufahrtmöglichkeit erreicht man nicht nur diese Freizeitanlage, sondern auch künftige geplante Baugründe am gemeindeeigenen Grund. Diese Straßenerrichtung ist gemeinsam mit einem Grundeigentümer angestrebt, der unter Umständen auch Bauplätze zu erwarten hat. 

Ausschreibung Errichtung Kindergarten
Nach erfolgter Bauverhandlung wurde nun mit der Ausschreibung zur Errichtung unseres geplanten Kindergartens begonnen. Die Billigstbieter überschreiten trotz allem unsere geplanten Baukosten um 34 %, was auf die Preissteigerung zurückzuführen ist. Der Bau wird so schnell wie möglich in Angriff genommen, um weitere Kostensteigerungen zu verhindern. Zwischenzeitig ist durch die Firma Riegler eine Beschwerde eingelangt, welche vom Landesverwaltungsgericht zu behandeln ist, somit könnte sich der Baustart verzögern.

Bauverhandlung Siedlungsgenossenschaft
Nun erfolgte auch die Bauverhandlung für die Siedlungsgenossenschaft hier werden 18 Wohnungen in erster Linie für Gemeindebürger errichtet. Des Weiteren werden für das steirische Hilfswerk rund 150 m² Büroräumlichkeiten in diesen Bau integriert, wobei künftig auch eine gewisse medizinische Versorgung im Haus erfolgen kann. Ein Einspruch zu diesem Vorhaben von Seiten der Firma Riegler muss in die Bescheidbegründung eingebracht werden. Nach Vorliegen des Baubescheides erfolgt die Ausschreibung. Auch hier ist mit Baubeginn im Frühjahr 2023 zu rechnen.

Ortskernentwicklung
Die Ortskernentwicklung Krottendorf erfolgt in Absprache mit dem Land Steiermark. Leader, Regionalmanagement, A15, A12 des Landes. Zwischenzeitlich einigte sich der Vorstand mit einigen Mitgliedern des Bauausschusses darauf Herrn DI Christian Kasper aus Voitsberg einen Rohentwurf erstellen zu lassen. Der Kostenvoranschlag dafür ist mit € 5.800,-- zu beziffern. Das Gebäude sollte eine Mischung zwischen Geschäfts- und Wohngebäude sein, wobei wir schon beim Wohnbautisch des Landes um geförderte Wohnungen angesucht haben.
Der gewerbliche Flächenbedarf der Interessenten ist zwischenzeitlich mit 1.400 m² vorgemerkt und wird im Rohentwurf eingeplant. Um der Verkehrssituation Raiba, Gemeinde, Post Herr zu werden und in Anbetracht der künftigen Ortsentwicklung sind wir gut beraten einen Verkehrsplaner beizuziehen. Dazu hat es am 30.11. eine Vorbesprechung mit Architekt DI Kasper und Verkehrsplaner Dr. Frewein gegeben. 

Kulturausschuss
Am 04. und 05. November fanden in Krottendorf-Gaisfeld nach coronabedinger Pause wieder unsere Kulturtage statt. Am 04. November konnten wir ein Kabarett mit den Schick Sisters vormals Dornrosen organisieren und am 05. November veranstaltet die sozkom einen bunten Kindernachmittag für unsere kleinen Gemeindebürger.

Blackout
Am 25.11. fand vom Zivilschutzverband Steiermark im Sitzungssaal der Gemeinde ein Vortrag für die Bevölkerung zum Thema Blackout statt.

Am 30.11. wurde der erste Schritt zur Erstellung eines Notfallplanes unserer Gemeinde im Beisein der Polizei, der Feuerwehrkommandanten, des Gemeindevorstandes und dem Zivilschutzverband gemacht.